Zum Inhalt springen

Kurz und Knackig

Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Die NPE - Helfer in Aktion

 

Der Naturpark-Epress startet am 1. Mai 2018 in die neue Saison!

 

  • Fahrkartenkauf im Zug möglich: Ohne Aufpreis immer das günstigste Ticket
  • kostenlose Fahrradmitnahme für über 100 Fahrräder
  • individuelle Beratung im Zug zu Strecke, Tickets, Anschlüssen und Freizeitaktivitäten
  • Fahrradverladung durch Helfer
  • Rollstuhlmitnahme leider nur eingeschränkt möglich (bitte vorher telefonisch absprechen)
  • Gruppen (ab ca. 10 Personen mit Fahrrädern) bitte vorher telefonisch anmelden, damit ausreichend Helfer vorhanden sind
  • Bei Tandems und Fahrrad-Anhängern ist die Mitnahme begrenzt möglich, Anhänger bitte vorher abhängen
  • Kaltgetränkeverkauf im Zug
  • Schauen Sie sich den Fahrplan vorher genau an, es wird nicht immer an jeder Station gehalten

 

Fragen und Anmeldungen: 07466 / 9280-14

Die Stationen des Naturpark-Express

Wird nur bei der ersten Fahrt morgens und der letzten Fahrt abends vom Naturpark-Express angefahren.

In Gammertingen besteht die Möglichkeit, in die Zollern-Alb-Bahn sowie in Rad-Wander-Züge umzusteigen.

Einen Besuch wert sind hier das Schloss, das Oberamt mit wechselnden Ausstellungen, das Eulenloch, das Schwimmbad oder die Kneipanlage. Außerdem kann man von hier aus zu anderen Ausflugszielen im Laucherttal aufbrechen.

Hier gibt es außerdem verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und Gaststätten.

Von hier aus kann man auf den Donau-Zollernalb-Weg gelangen. Ebenso kann man, nach einer kleinen Wanderung, vom Teufelstor aus den Blick ins Tal genießen. Auch Schloss Hettingen mit dem Narrenschopf ist sehr sehenswert. Außerdem kann man von hier zu einer Wanderung ins Naturschutzgebiet Fehlatal aufbrechen.

Bedarfshalt: Haltewunsch beim Einsteigen beim Personal kundtun oder im NPE durch frühzeitiges Aufstehen anzeigen.

Sehenswert ist die Gallusquelle, eine sehr stark schüttende Karstquelle.

Veringenstadt besitzt eine schöne historische Altstadt. Entlang der Lauchert, die direkt durch den Ort fließt, findet man den Ufer-Lehrpfad "Lebendige Lauchert". Begibt man sich Richtung Inneringen, lohnt der 2017 komplett neu erstellte Lehrpfad "Historienweg", der sich unter anderem mit dem traditionellen Bohnerzabbau beschäftigt, unbedingt einen Besuch. Auch die Straußenfarm und die Ruine Veringenstadt, sowie die vielen Höhlen sind sehenswert.

Bedarfshalt: Haltewunsch beim Einsteigen beim Personal kundtun oder durch frühzeitiges Aufstehen deutlich machen.

Als älteste Kirche Hohenzollerns, ist die zweitürmige St. Michaelskirche und der sie umgebende, teilweise historische Friedhof ein schönes Besichtigungsziel.

In Jungnau lockt die St. Anna Kirche und etwas außerhalb, in Richtung Sigmaringen, die Ruine Hertenstein.

 

 

Dieser kleine Bahnhalt gehört schon zu Sigmaringen.

Von hier aus kann man sich durch das schöne Laucherttal auf den Weg zur Ruine Hornstein, zum Bittelschießer Täle oder nach Bingen machen.
Über Hitzkofen, Laucherttal und Sigmaringendorf gelangt man mit dem Fahrrad steigungsarm nach Sigmaringen und kann so eine kleine Rundtour unternehmen.

Der Naturpark-Express fährt in Sigmaringen auf Gleis 5 oder 6 ein.

Hier bestehen verschiedene Umsteigemöglichkeiten in die Regelzüge der Deutschen Bahn und HzL.

In Sigmaringen kann man das Schloss und die Josefskapelle, von der man einen wunderschönen Blick über Sigmaringen hat, besichtigen. Ein Spaziergang durch den Prinzengarten oder auf dem Mühleberg sorgt für Erholung. Der beidseitig der Donau bis nach Laiz sich erstreckende Schaukelpfad begeistert Alt und Jung. Ein Hochseilgarten befindet sich beim Campingplatz, unweit vom großen Freibad.

Als Sitz der Kreisverwaltung verfügt Sigmaringen über verschiedenste Einkaufsmöglichkeiten und diverse Gaststätten.

Hier hält nur der Naturpark-Express. Weitere Nahverkehrsanbindung gibt es nur per Bus.

Es besteht ein großer Höhenunterschied zwischen dem Bahnsteig und dem Zug. Der Bahnsteig ist wegen der geringen Breite zur Sicherheit mit einem Tor abgeschlossen, welches vom Zugpersonal geöffnet wird.

Es gibt hier keinen Fahrkartenautomaten.

In Thiergarten gibt es einen Kanuverleih und eine Einstiegsstelle für Bootsfahrer. Auf der Strecke zwischen Thiergarten und Sigmarigen befinden sich die Ruine Dietfurt, Gebrochen Gutenstein, das ehemalige Kloster Inzigkofen mit dem Schaukräutergarten und noch einige weitere Sehenswürdigkeiten.

Der Bahnhof befindet sich etwa 1 km westlich außerhalb des Ortes. Der Ort ist über einen ebenen Gehweg zu erreichen. Bitte beachten Sie, dass auf der Fahrt um 11:20 Uhr Richtung Sigmaringen kreuzungsbedingt nicht in Hausen im Tal gehalten werden kann.

An diesem Bahnhof gibt es keinen Fahrkartenautomaten. Der Höhenunterschied zwischen Gleis und Zug ist sehr groß. Der Bahnhof wird nicht von allen Zügen der DB AG angefahren. Jedoch besteht direkt vor dem Bahnhof eine Busanbindung.

In Hausen im Tal befindet sich die Donautal-Touristik mit einer Minigolf-Anlage und einer Kanu-Einstiegsstelle. Von hier aus kann man bequem paddeln, jedoch sollte man die Befahrungsregeln beachten.

Zusätzlich zum Zugverkehr besteht eine Busanbindung.

Im ehemaligen Bahnhofsgebäude befindet sich das Haus der Natur.

In Beuron findet man das Kloster, dessen Kirche man besichtigen kann. Außerdem gibt es die Klosterbuchhandlung. Von hier aus starten verschiedene Wander- und Radwege. Die Burg Wildenstein (Jugendherberge) ist durch eine kleine Wanderung (4,5 km einfacher Weg) zu erreichen.

Fridingen besitzt eine historische Altstadt.

Im Ort gibt es mehrere Gaststätten und eine Sparkasse, sowie eine Raiffeisenbank.

Sie können hier eine von zwei Versickerungsstellen der Donau anschauen.

Von Fridingen bis Geisingen ist die komplette Strecke entlang der Donau asphaltiert und weitgehend eben, weshalb sie sich perfekt für das Inliner-Fahren eignet, sofern sie zwischen Möhringen und Tuttlingen nicht dem eigentlichen Donau-Radweg folgen .

In Mühlheim ist die historische Oberstadt mit ihren zwei Schlössern vom Bahnhof aus leicht zu erreichen. Das Vordere Schloss kann besichtigt werden. Ebenfalls sehenswert ist das Naturschutzgebiet  Buchhalde - Oberes Donautal, mit der Biber-Beobachtungsstation. Von Mühlheim aus können Sie auch zum Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck im Rahmen einer Tageswanderung gelangen. Schöne Ausflüge von Mühlheim führen zur Kolbinger Höhle oder zur Kirchenruine Maria Hilf.

Hier halten nur der Naturpark-Express und die HzL.

Der kleine Ort besitzt eine Kirche, sowie zwei Kapellen und einen schönen Spielplatz in Richtung Nendingen nördlich der Bahnlinie.

Hier halten nur der Naturpark-Express und die HzL.

Im Ort findet man verschiedene Gaststätten. Vom Bahnhof aus können Ausflüge ins Ursental untenommen werden.

In Tuttlingen hält der Naturpark-Express nur am Hauptbahnhof. Dort fährt er in der Regel auf Gleis 3 oder 4 ein. Es bestehen vielfältige Umsteigemöglichkeiten.

Der Donaupark lädt zum Spazieren ein und im Fruchtkasten kann man sich über die Stadtgeschichte informieren. Auch die Ruine Honberg ist einen Besuch wert. Direkt vom Bahnhof aus geht es auf den ausgeschilderten Donauradweg.

Tuttlingen bietet vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, allerdings liegt der Bahnhof, ca. 1,5 km von der Fußgängerzone entfernt, im Westen der Stadt.

Hier halten nur der Naturpark-Express und die HzL, desweiteren fährt eine Buslinie.

Das Möhringer Rathaus ist ein historisches Gebäude, in dessen Inneren ein Museum lockt. Außerdem ist der Stausee im Krähenbachtal ein schönes Ausflugsziel. Für Eisenbahnliebhaber lohnt sich ein Besuch im Dampflokmuseum.

Am großen Bahnhof in Immendingen bestehen verschiedene Umsteigemöglichkeiten zur Schwarzwaldbahn. Beachten Sie: Der Naturparkexpress hält nicht am Haltepunkt Immendingen Mitte, sowie am Haltepunkt Immendingen Zimmern.

Von Immendingen donauabwärts in Richtung Möhringen konnen Sie die bekannte Donauversinkung erkunden, hier fällt das Flussbett oftmals völlig trocken. Das Rathaus befindet sich in einem malerischen Schloss. Zahlreiche Wander- und Radwege laden zum Erkunden der Umgebung ein. Der 13 km lange Premiumwanderweg "Donauversinkung" verbindet den Bereich Donauversinkung mit derm Naturschutzgebiet Höwenegg und ist sehr abwechslungsreich.

Hier halten nur der Naturpark-Express und die HzL, desweiteren besteht eine Busanbindung.

Von hier aus kann man eine Radtour durch Aitrachtal bis Blumberg unternehmen.

Hier halten nur der Naturpark-Express in Richtung Sigmaringen und die HzL.

Wanderungen sind z. B. zum Neuhewen (Stettener Schlössle) möglich.

Hier halten nur der Naturpark-Express und die HzL.

Im Ort kann man die St. Nikolaus Kirche besichtigen. Wanderungen sind in Richtung Länge oder zu den Ortschaften Fürstenberg und Neudingen möglich. Außerdem nach Süden in Richtung Stetten bzw. zum Neuhewen.

Hier halten nur der Naturpark-Express und die HzL.

Die Michaelskirche ist schon seit sehr langer Zeit ein Anlaufpunkt für die Wallfahrt. Schöne Wanderungen führen zum aussichtsreichen Postweg oder auf die Länge.

Hier halten nur der Naturpark-Express und die HzL. Desweiteren besteht eine Busanbindung.

Da Riedöschingen keinen richtigen Bahnsteig besitzt, ist beim Ausstieg Vorsicht geboten.

Sehenswert ist die St. Martins Kirche, außerdem können Sie von hier aus eine Wanderung zum Blauen Stein und zur Ortschaft Randen unternehmen. Oder Sie wandern nach Norden, in Richtung Hondingen / Fürstenberg.

Hier haben Sie Anschluss an die historische Sauschwänzlebahn.

Für Interessierte gibt es ein Bahnmuseum. Der Rad- und Wanderweg in Richtung Immendingen startet hier und ist weitgehend eben.

Einmalig in der Umgebung ist hier die Inline-Arena.

Radfahren und Wandern ist in der schönen Umgebung möglich. Es gibt einen Radverleih. Ein besonderes Ausflugsziel ist der Wartenberg und das Naturschutzgebiet Unterhölzer Wald.

Es bestehen hier verschiedene Umsteigemöglichkeiten, u. a. in Richtung Titisee-Neustadt (Freiburg).

Hier findet man die Donauquelle in einem schönen Park und etwas außerhalb den Donauzusammenfluss aus Brigach und Breg. Außerdem kann man das Schloss Fürstenberg besuchen. Auch Donaueschingen verfügt über viele Einkauftsmöglichkeiten und entsprechende Gastronomie.

nach oben