Zum Inhalt springen

Die bäuerliche Vermarktung Oberes Donautal eG

Stärkung der Erzeuger vor Ort

Streuobstwiese

1999 wurde die Genossenschaft Bäuerliche Vermarktung Oberes Donautal e.G., kurz BODEG, gegründet. Mitglieder der BODEG sind Landwirte, Kunsthandwerker, Imker und Menschen, die am Erhalt unserer heimischen Kulturlandschaft interessiert sind. Heute werden, neben Apfel-Direktsaft von Streuobstwiesen, Apfelschorle, Essig und vielen verschiedenen anderen regionalen Lebensmitteln, auch traditionell gewebte Schafwollteppiche aus Beuroner Milchschafwolle vermarktet.

Dabei engagiert sich die BODEG vor allem für den Erhalt der Streuobstwiesen. Über die Produktion und Vermarktung verschiedener Streuobstprodukte ermöglicht die BODEG ihren Obsterzeugern höhere Preisen, die eine wirtschaftliche Nutzung der Streuobstwiesen ermöglicht. Hierfür müssen die Streuobstwiesenbesitzer verschiedene Auflagen erfüllen. Es wird nur Obst von Hochstämmen angenommen und es dürfen weder Pflanzenschutzmittel noch mineralische Stickstoffdünger eingesetzt werden. Darüber hinaus will die  BODEG jedoch nicht sanktionieren, sondern honorieren. Ein partnerschaftliches Verhältnis zu ihren Erzeugern ist der BODEG wichtig. Mindestens alle zwei Jahre erhält der Erzeuger eine intensive Beratung und ökologisch und gesellschaftlich vorbildliches Verhalten wird über den Obstpreis belohnt.

 

Sie möchten Ihr Obst an die BODEG liefern?

Sie wollen die Arbeit der BODEG unterstützen und Mitglied werden?

Sie wollen Produkte der BODEG kaufen?

Kontakt: Markus Ellinger (Vorsitzender), Tel.: 07466/9280-13

 

 

Die Produkte der BODEG

 

Naturpark - Apfelsaft: naturtrüber Direktsaft

Naturpark - Schorle: klare Apfelsaftschorle

Birnenbalsamico: nach traditioneller Herstellung

Naturpark - Apfelmostessig: der Apfelessig mit fein-mostiger Note

Naturpark - Thymian - Essig: Apfelessig mit Thymian aus dem Klostergarten Beuron angesetzt

Naturpark - Melisse - Essig: Apfelessig mit Zitrnenmelisse aus dem Klostergarten Beuron angesetzt

Schafwollteppiche: Aus Wolle vonMilchschafen aus Beuron

Das Aufpreis - Prämienmodell der BODEG

 


 

 

Grundsätze:

Hochstämme

 

keine Pflanzenschutzmittel

 

kein stickstoffhaltiger Mineraldünger

 

Basispreis:   örtlicher Tagespreis für konventionelles Obst

 

 

Prämie zusätzlich zum Basispreis, jedoch Deckelung bei Basispreis + 8 Euro und maximal 25 Euro

Sachverhalt

Ausprägung

Prämienhöhe

regelmäßiger Baumschnitt

jedes Jahr mind. 20 % der Bäume

2 €

extensive Nutzung des Unterwuchses

max. 2-schürig, erster Schnitt nicht vor Mitte Juni, extensive Beweidung; alles auf mind. 3/4 der Fläche

3 €

Biozertifizierung

Verband oder EG-Bio egal

1 €

Bäume jünger 5 Jahre

mind. 5 % des Bestandes

1 €

Habitatbäume

mind. 10 % des Bestandes sind: Höhlenbaum, totholzreich oder bereits abgestorben

1 €

Insektennisthilfe

Schwerpunkt Wildbienen

1 €

Nistkästen

mind. an jedem 5 Baum

1 €

mind. 1 weiteres Biotop

Feldgehölz (heimische Arten, mind. 10 m² Fläche), Steinriegel (mind. 5 m² Fläche), Ast-/Totholzhaufen (mind. 5 m² Fläche), Tümpel (mind. 5m² Fläche), …

1 €

Sortenvielfalt

mind. 10 verschiedene (Apfel-) Sorten auf der Fläche

1 €

Bäume sind landschaftsprägendes Element

sehr markante Einzelbäume, gesamter Bestand weither einsehbar, Allee, Bäume an Grillstelle oder ähnlichem (erschwerte Bewirtschaftung)

1 €

Bäume werden zur Umweltbildung genutzt

Schulbäume, KiGa, Bäume/Flächen werden von Kindern genutzt/beerntet

1 €

Summe:

14 €

Deckelung bei

8 €

 

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Sammelbestellaktion für Obsthochstämme aus der Region.

 

 

nach oben