Wandern im Naturpark Obere Donau

 

Der Naturpark Obere Donau bietet sich für Wanderungen jeder Art an: Wanderer können Natur pur genießen, Geschichte erleben, kulturelle Stätten verschiedener Epochen erkunden, vorgeschichtlichen Spuren nachgehen.

Das Durchbruchstal der Donau mit seinen vielen Aussichtspunkten bildet das Kernstück des Naturparks, die Seitentäler von Bära, Schmeie und Lauchert laden zu beschaulichem Wandern ein, die Hochflächen mit Wacholderheiden und Holzwiesen weisen viele botanische Raritäten auf, die oberschwäbische Moränelandschaft mit ihren Baggerseen bietet Ornithologen reiche Anschauungsobjekte. Die Vielfalt der natürlichen Landschaften, die Vielzahl der kulturellen Stätten zeichnen den Naturpark aus, er ist ein ideales Wandergebiet.

 

 

 

Es gibt eine umfangreiche Infrastruktur. Der Schwäbische Albverein hält ein dichtes Wanderwegnetz instand.  Zahlreiche markierte Wege führen zu den schönsten Aussichtspunkten, zu den Burgruinen, den Höhlen, den historischen Denkmalen. Von Wanderparkplätzen mit Orientierungstafeln gehen kürzere und längere Rundwanderwege ab. Auf Natur- und Kulturlehrpfaden kann man sich weiterbilden. Wanderheime und Jugendherbergen bieten günstige Übernachtungen an.

Gut ausgebildete und erfahrene Wanderführer des Schwäbischen Albvereins sind bereit, Wandergruppen und Ausflugsgruppen zu führen, sie zeigen die Vielfalt und Schönheiten des Naturparks auf ihren Exkursionen, sie erklären die geschichtlichen, botanischen und geologischen Besonderheiten des Gebietes, sie beraten und begleiten die Gruppen.

 

Ansprechpartner für geführte Wanderungen durch Vertreter des Schwäbischen Albvereins:  

Willi Rößler Adolf Schweizer
Am Schönenberg 7/1 Hafnerstr. 29
72488 Sigmaringen 78056 VS-Schwenningen
Tel. 07571/13436 07720/66840

                                                                               

Der Donau-Zollernalb-Weg

Ein neuer Qualitätsweg

 

Auf ca. 158 km führt der Donau-Zollernalb-Weg über die Südwest-Alb. 2009 ist er als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbandes ausgezeichnet worden. Er beginnt in Beuron und läuft über Sigmaringen und Gammertingen nach Winterlingen. Weiter leitet er die Wanderer über Straßberg, Albstadt nach Meßstetten und Balingen bis zum Oberen Schlichental. Dabei führt er durch die malerischen Täler der Donau und der Lauchert und bietet einem auf der Albhochfläche beeindruckende Ausblicke auf die Alpen und den Schwarzwald. Neben dem Naturerleben gilt es viele kulturelle Sehenswürdigkeiten zu entdecken, an denen der Weg vorbeiführt. Zusammen mit dem Donauberglandweg, dem ersten Qualitätsweg Süddeutschlands, bildet er nun einen Rundwanderweg von ca. 214 km durch das Obere Donautal und über die Südwestalb. Dadurch ist es möglich in 14 Etappen, die jeweils zwischen 14 und 25 km lang sind, die einzigartige Landschaft der Schwäbischen Alb zu erwandern.

Nähere Informationen unter:

Zollernalb-Touristinfo

Hirschbergstr. 29

72336 Balingen

Tel. 07433/92-1139

Email: info@zollernalb.com

Homepage: www.zollernalb.com

 

 

Der Donauberglandweg

 

Am 12.01.2008 wurde dem Donauberglandweg vom Deutschen Wanderverband auf der CMT in Stuttgart als erstem Wanderweg auf der Schwäbischen Alb das Siegel zertifizierter Qualitätswanderweg verliehen. Mit einer Länge von 70 km erschließt dieser Weg einen der schönsten Bereiche des Naturparks vom 1015 m hohen Lemberg bei Gosheim bis nach Beuron an der Donau.

Weitere Informationen unter www.donaubergland.de