Zum Inhalt springen

Buntes Treiben

Blühender Naturpark Obere Donau

Blühende Flächen mit heimischen, bestenfalls mehrjährigen Pflanzenarten sind existenziell für alle Arten von Insekten. Auf Grund des Wandels der hiesigen Kulturlandschaft reicht das Nahrungsangebot jedoch häufig nicht mehr aus und die Artenvielfalt hat in den letzten Jahren deutlich abgenommen.

Das Projekt "Blühende Naturparke" wird seit Frühjahr 2018 von allen sieben baden-württembergischen Naturparken umgesetzt und hat zum Ziel, in den Regionen für mehr Blühflächen zu sorgen, welche einen möglichst ganzjährigen Lebensraum für Insekten bieten. Außerdem dient es der Sensibilisierung der Bevölkerung und soll zum Nachmachen anregen.

Insekten brauchen keine akkurat gemähten Flächen mit exotischen Pflanzen, sondern vielmehr artenreiche, jedoch nährstoffarme Standorte. Deshalb werden die Flächen mit sorgfältig ausgewählten, heimischen Arten angesät, welche mehrjährig sind und deshalb auch eine gewisse Zeit zur Entwicklung brauchen, dann jedoch Mensch und Tier umso länger Freude bereiten. Abwechselnd blühende Pflanzen bieten über die gesamte Vegetationsperiode Nektar und Unterschlupfmöglichkeiten für hungrige Wildbienen, Schmetterlinge, Spinnentiere und Co.  Gemäht werden diese Blühflächen in der Regel nur einmal pro Jahr, das Schnittgut wird abgeräumt um eine unnötige Nährstoffzufuhr zu verhindern. Die Mahd erfolgt je nach Möglichkeit erst nach dem Winter, um auch in der kalten Jahreszeit überwinternden Insekten einen Unterschlupf zu ermöglichen.

Das Projekt richtet sich an alle, die etwas gegen das Insektensterben tun wollen, ob als Gemeinde, land- oder forstwirtschaftlicher Betrieb oder Firmenbetreiber. Gerne können wir einen Beratungstermin vereinbaren, bei dem die Flächen begutachtet und sie als Besitzer hinsichtlich einer geeigneten Bearbeitung und Ansaat beraten werden. Auch das Aufstellen von Infoschildern zur Sensibilisierung für das Thema übernehmen wir kostenfrei für Sie.

Auch kleine Flächen in privaten Gärten können schon helfen, die Nahrungsknappheit für Insekten zu beseitigen, so dass wir auch gerne privaten Garten- und Balkonbesitzern beratend zur Seite stehen. Im Haus der Natur in Beuron liegen außerdem Saatgut-Tütchen bereit, die inklusive Ansaattipps in kleinen Mengen kostenfrei mitgenommen werden können.

Haben Sie noch weitere Fragen zum Projekt? Wollen Sie selbst aktiv werden? Weitere Fragen beantworten wir gerne per Mail an bluehender@naturpark-obere-donau.de.

Viele Infos zum Projekt in allen baden-württembergischen Natuparken, Tipps zur Ansaat von Blühflächen und vielem mehr finden Sie auch unter www.bluehende-naturparke.de .

  • Artenzusammensetzung der Naturpark-Samentütchen

    Hier können Sie die Artenzusammensetzung der Samentütchen " Buntes Treiben" herunterladen

nach oben