Zum Inhalt springen

Wiesendruschsaatgut

Saatgut von hier, für hier

Die Auswahl des richtigen Saatgutes ist essentiell wichtig für den ökologischen Wert einer Blühfläche. Das Saatgut muss zum Standort passen und zur Region, am besten sollte es vor Ort angebaut werden und den Insekten von hier das zu bieten, was sie wirklich brauchen: Pflanzen von hier. 

Blühmischungen gibt es viele, doch sie sind oftmals leider nur darauf ausgelegt, dem menschlichen Auge zu gefallen. Wahre Farbexplosionen sorgen bei uns für Begeisterung, nutzen Wildbienen und Co. oft jedoch recht wenig. Viele Insektenarten sind spezialisiert auf eine oder sehr wenige Pflanzen, sie können mit exotischen Arten nichts anfangen. 

Seit April 2020 wurde auch der §40 des BNatSchG diesem Umstand gerecht, seitdem ist es in der freien Landschaft nur noch erlaubt, gebietsheimisches Saatgut auszubringen. Dieses muss als solches zertifiziert sein, z. B. durch den VWW oder RegioZert oder der Ausbringende braucht eine Sondergenehmigung der Unteren Naturschutzbehörde. 

Leider ist dieses Saatgut, zumindest in unserer Region, wirklich Mangelware, weshalb sich einige Landwirte im Naturpark dazu entschlossen haben, eigenes Saatgut zu produzieren. Dieses begrüßen wir natürlich sehr und freuen uns, dass wir das Projekt im Rahmen des Blühenden Naturparks mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg aus dem Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt unterstützen können. 

Das Saatgut wird voraussichtlich ab Spätsommer 2021 zur Verfügung stehen und bis dahin auch den Zertifizierungsprozess durchlaufen haben, damit ist es dann sowohl für die Aussaat in der freien Natur, wie z.B. zur Nachsaat von geschützten Wiesen, als auch für die Einsaat von Blühflächen innerorts geeignet. 

 

Wenn Sie Saatgut für den eigenen Garten benötigen, finden Sie unter www.natur-wiese.de mehr Infos.

 

 

 

Interesse geweckt?

Hier geht es zu mehr Infos und der Vorbestellung

nach oben