Zum Inhalt springen

Bequem per Zug und Fahrrad reisen

Mit dem Naturpark-Express

Die Geschichte des Naturpark-Expresses reicht inzwischen über drei Jahrzehnte zurück. Erstmals startete der damals vom Naturparkverein mit Hilfe von Sponsoren finanzierte Zug als Wanderbummelzug im Jahre 1984. Ursprünglich verkehrte er nur an zwei bis vier Sonntagen pro Jahr und fuhr anfangs auch ausschließlich innerhalb des Naturparks zwischen Sigmaringen und Tuttlingen. Heute ist der Naturpark-Express Teil des regulären Bahnverkehrs im Oberen Donautal und verkehrt an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen vom 01. Mai bis Mitte Oktober im Lauchert-, Donau- und Aitrachtal auf den Bahnstrecken Gammertingen – Sigmaringen – Beuron – Tuttlingen – Immendingen – Blumberg bzw. Immendingen – Donaueschingen mit täglich vier Fahrten in jede Richtung.

Das Besondere beim Naturpark-Express ist der 2016 neu renovierte Fahrradwagen (ein ehemaliger Postwaggon), in welchem Platz für über 100 Fahrräder ist. Das Be- und Entladen der Räder, einschließlich Kinderanhänger etc. wird durch vom Naturparkverein gestelltes Servicepersonal bewerkstelligt. Diese Helfer kontrollieren und verkaufen auch Fahrkarten im Zug, beraten Fahrgäste zu Verkehrsverbindungen und Ausflügen und sorgen dafür, dass auch Fahrgäste ohne große „Bahnerfahrung“ entspannt ihre Fahrt genießen können, frei vom Stress am Fahrkartenautomaten oder den gelegentlich zu geringen Fahrradkapazitäten der normalen Züge. Außerdem sind im Zug Getränke und Informationsmaterial über den Naturpark und seine Erlebnismöglichkeiten erhältlich.

Die Mitnahme von Fahrrädern ist im Naturpark-Express dabei völlig kostenlos und trotz mehreren Tausend transportierten Fahrrädern pro Jahr, mussten noch nie Fahrräder wegen Platzproblemen zurückgelassen werden. Übers Jahr gesehen führt fast jeder vierte Fahrgast ein Fahrrad mit sich, ein wahrlich stolzer Wert. Aber auch Wanderer und sonstige Ausflügler nutzen natürlich gerne den Naturpark-Express mit den schon fast etwas historischen Dieseltriebwagen der Hohenzollerischen Landesbahn AG zur Anfahrt an den Ausgangs- oder Endpunkt einer Ausflugstour oder einfach zum Sightseeing.

Samstags sind im Donautal häufig deutlich weniger Radfahrer und Erholungssuchende anzutreffen, als während der Ferien oder an einem Sonntag, auch an Feiertagen der Andrang meistens hoch. Wer möglichst allein unterwegs sein will und Ruhe sucht, nutzt daher am besten einen Samstag für seinen Ausflug durch die grandiose Landschaft mit den zahlreichen Felsen. Zweimal pro Tag bestehen außerdem Anschlüsse zur historischen „Sauschwänzlebahn“ in Blumberg.

 Ringzug   Naldo   NVBW

nach oben